Die 72-Stunden-Aktion im Dekanat Freiburg

Die Idee der 72-Stunden-Aktion ist ganz einfach: katholische Jugendgruppen setzen innerhalb von 72 Stunden ein soziales, interkulturelles oder ökologisches Projekt um. Die Jugendlichen rücken mit ihrem Engagement Menschen in den Blick der Öffentlichkeit, die häufig vergessen oder verdängt werden: Behinderte, Wohnungslose, Asylsuchende, Arbeitslose oder alte und einsame Menschen. Als Christinnen und Christen engagieren sie sich für diese Menschen und organisierten Begegnungsfeste, gestalteten Spielplätze oder bauten Sinnesparcours für Altenheime.

Bei der letzten 72-Stunden-Aktion nahmen allein in der Erzdiözese Freiburg 15.000 Kinder und Jugendliche in 484 Gruppen teil. In ganz Deutschland waren es über 175.000 Beteiligte. Die nächste bundesweite 72-Stunden-Aktion findet vom 23. – 26. Mai 2019 statt. Bis dahin sind es noch: